Donnerstag, 26. Mai 2016

Die Affeninsel

Durch dichte Nebelschwaden sah ich in die Kronen uralter Bäume. Langsam nahm die Traumlandschaft Gestalt an. Ich lief mit einer mir fürs erste unbekannten Person durch diesen traumhaften Park, der offenbar keiner Epoche zuordenbar war. Wir sprachen zwar miteinander, doch es war kein einziges Wort zu hören. Mir wurde allmählich bewusst, dass in dieser Person, mit der ich Seite an Seite spazieren ging, alle Personen enthalten waren, die ich jemals in meinem Leben kennen gelernt hatte. Es war in diesem Traum für mich etwas völlig normales, ich habe es in vollen Zügen genossen, weil es sich anfühlte, als sei alles erledigt, was die Vergangenheit bis zu dem Punkt ergeben hatte. 


Erfolgreich abgeschlossen könnte man es auch nennen. Zwischen den Büschen und Bäumen sah ich Wasser glitzern und ich freute mich darauf, an den See oder das Meer zu gelangen. Doch es war etwas anderes. Ein großes Gehege wurde sichtbar, es war riesig und darin befanden sich eine große und viele kleine Inseln in einer wahnwitzigen und geographisch vollkommen unmöglichen Anordnung. Die Gesetze von Raum und Zeit schienen aufgehoben. Ich sah und spürte alles gleichzeitig, sowohl aus großer Ferne als auch aus großer Nähe. Das Gehege war bevölkert mit unglaublich vielen Affen, es waren Rhesus Affen. 

Meine Begleiterin war verschwunden. Die Tiere fühlten sich unbeobachtet, sie balgten sich, rannten herum, spielten und tauchten sogar im Wasser unter. Doch irgendwie war die Situation angespannt. Ich befand mich in meinem Bewusstsein mit einem der Affen unter Wasser und da sah ich, wovor sie sich fürchteten, es waren Alligatoren. Mein Blick schweifte nach oben und da fiel mir auf, dass sämtliche Bäume in dem Gehege abgestorben waren, sie hatten zwar kein Laub, doch dafür riesengroße Kirschblüten. Das sah phantastisch aus. Die Atmosphäre in diesem Traum war sehr ungewöhnlich, das Licht war rosa mit goldenen Dunstschleiern und die Luft roch absolut rein. 


Mit der Gewissheit meines gedeuteten Traumes bin ich glücklich in den Tag gestartet.