Montag, 21. März 2016

Brückentraum

Ich träumte von einer sehr großen Bogenbrücke mit mehreren imposanten Bögen aus Stein. Sie spannte sich über einen Fluss mit bewaldeten Ufern. Die Brücke verlor sich in der blauen dunstigen Ferne, doch ich wusste, dass sie zu einer mittelalterlichen Stadt führte. An einem Seil hing ein Mann knapp über dem Wasser, er trug die Kleidung eines Hofnarren, vielleicht war er auch ein Angehöriger des fahrenden Volkes. 


Am Himmel zogen Schäfchenwolken dahin, die Bäume standen in sattgrünem Laub, es muss Hochsommer gewesen sein. Ich hatte in diesem Traum, wie in jedem meiner Träume, einen Panorama Blick. Ich sah auf den Straßen vereinzelt Pferdefuhrwerke, sowie Frauen und Männer, die der Stadt entgegen strebten. Sie trugen Körbe mit verschiedenen Früchten zum Markt. Der Hofnarr hing immer noch an dem ca. 20 m langen Seil. Mit der einen Hand hielt er sich fest und mit der anderen drückte er jemanden unter Wasser. Er war dabei, eine mir unbekannte Person zu ertränken. Er tat dies vollkommen ruhig, beinahe wie selbstverständlich. Da ich alles gleichzeitig sehen und aufnehmen konnte, egal aus welcher Perspektive, sah ich, dass das Wasser klar und rein, aber schwarz war. Ich war mir sicher, dass dieser Fluss sehr tief sein musste. 


Als von der ertränkten Person die letzten Luftblasen an die Wasseroberfläche stiegen, benutzte der hängende Mann seinen Fuß, wie um den Leichnam so richtig weit unter Wasser zu drücken, so dass er auch wirklich nie wieder auftauchen würde. Alles lief routiniert ab, der getötete Mensch hatte sich nicht einmal gewehrt. Dann sah mich der Mann am Seil an, offen und vollkommen unaufgeregt biss er in einen Apfel, während er an dem Seil langsam wieder nach oben gezogen wurde. Von was oder wem, hat sich mir nicht offenbart. Was mich in dem Traum am meisten gewundert hat war, dass der Mann mich auf eine Weise angeschaut hat, als wollte er sagen: “Sei froh, dass ich dir diesen Gefallen getan hab.“ Ich sah noch eine Weile zu, wie der Man am Seil immer höher gezogen wurde, bevor er aus meinem Blickfeld verschwand und sich das Traumgeschehen auflöste.

Link Tipp: Kartenlegen